EWU Landesverband Hamburg/Schleswig-Holstein e.v.

Wer nur einmal in das Turniergeschehen hineinschnuppern und auf einem EWU-Turnier starten möchte, kann dieses auch ohne Mitgliedschaft in der Leistungsklasse 5 tun. Allerdings bietet die EWU eine Menge an Vorteilen, die die Mitgliedschaft sehr attraktiv machen.

 

Folgende exklusive Vorteile erhalten unsere EWU-Mitglieder:

  • Vierteljährliche Zusendung des "Westernreiters", der höchst interessanten und aktuellen Zeitschrift der EWU mit interessanten Reportagen, Berichten aus den EWU Landesverbänden, Informationen zum Turniergeschehen und allen Terminen sowie vielem mehr
  • Vergünstigte Startgebühren bei EWU-Turnieren
  • Breitgefächertes Ausbildungsangebot (Basispass, Reitabzeichen, Trainerscheine usw.)
  • Interessante Kursangebote und z.T. Vergünstigungen - auch im Bereich Breitensport
  • Förderung der Jugendlichen

Und speziell im Landesverband Hamburg/Schleswig Holstein: 

  • Teilnahme am Nordcup, der Spezial-Wertung der nördlichen Turniere, bei dem die Möglichkeit auf Preisgelder und weitere tolle Preise besteht und bei dem am Ende des Jahres die Ehrung der Nordcup-Champions der Leistungsklassen und der Disziplinenwertungen stattfindet. 

Aktuelle Gebührenordnung im Landesverband Hamburg/Schleswig Holstein (Stand: Januar 2013):

 

Erwachsene

Erstmitglied 

Beitrag: 100 Euro, Aufnahmegebühr: 35 Euro

Familienmitglied

Beitrag: 45 Euro , Aufnahmegebühr: 20 Euro

 

Erwachsene ermäßigt*

Erstmitglied 

Beitrag: 50 Euro, Aufnahmegebühr: 35 Euro

Familienmitglied

Beitrag: 35 Euro, Aufnahmegebühr: 20 Euro

 

Jugendliche

Erstmitglied 

Beitrag: 50 Euro,  Aufnahmegebühr: 20 Euro

Familienmitglied

Beitrag: 35 Euro,  Aufnahmegebühr: 20 Euro

 

Die Mitgliedsbeiträge werden für das laufende Jahr jeweils bis zum 31. Dezember in voller Höhe berechnet. Bei Eintritt nach dem 30. Juni wird für den Rest des Jahres der halbe Beitrag berechnet.

 

*Bei Inanspruchnahme der ermäßigten Beiträge (Schüler, Studenten, Wehr- und Ersatzdienstleistende, Behinderte ab 50%) benötigt die Bundesgeschäftsstelle mit dem Mitgliedsantrag unaufgefordert bis spätestens 10. Januar des Jahres eine entsprechend gültige Bescheinigung. Wird diese nicht vorgelegt, erfolgt automatisch eine Berechnung des Regelsatzes.